4. Juli 2020

Cala Figuera

Cala Figuera ist ein kleiner Ferienort und gleichzeitig eine Bucht, die sich im Südosten der Baleareninsel Mallorca befindet. Der Ort und auch die Bucht liegen an der südöstlichen Küste der Insel, nahe der Region Comarca. Und dabei circa 62 Kilometer von der Hauptstadt Palma de Mallorca entfernt.
Die Urlauber finden hier vor allem kleine Fischerboote, welche im idyllischen Hafen des Ortes liegen und wenn hier die Fischer nicht gerade den Fang an das Land bringen, können sie beim Reparieren der Netze oder der Boote beobachtet werden.

Trotz des vorherrschenden Tourismus-Booms in den 70er und 80er Jahren, ist die Zeit hier stehen geblieben. Der Ferienort hat es dennoch geschafft, seine Anziehungskraft als interessantes Hafenstädtchen zu bewahren. Er gilt heute als der schönste auf Mallorca.
Nachdem die großen Bausünden aus den anfänglichen Zeiten des damaligen Touristenbooms abgerissen sind, können Urlauber in Cala Figuera schöne Ferienwohnungen mit gehobenem Standard vorfinden. Durch die Lage an der fjordähnlichen Bucht verfügen viele dieser Wohnungen und auch viele Hotelzimmer in den kleinen und mittelgroßen Hotels über herrliche Ausblicke über die Bucht und auch den Hafen.

Cala Figuera Bucht
Cala Figuera Bucht

Cala Figuera und seine Bedeutung

Der Name Cala Figuera bedeutet soviel wie Feigenbucht und immer wieder finden die Urlauber im Ort prächtige Exemplare dieses Baums. Weiß angestrichene Häuser oder solche, die aus den rotbraunen und typischen Natursteinen bestehen, kontrastieren mit dem frisch aussehenden Grün dieser Feigenbäume und auch mit dem Grün der Fensterläden oder der Tore der Bootshäuser. Der Ferienort ist ein Idyll für die Liebhaber pittoresker Fotografien. Außerdem ist er auch ein idealer Ausgangsort zum Wandern, Tauchen und Klettern.

Während es im Westen der Ferieninsel Mallorcas und in Serra de Tramuntana bis in den Februar oder März hinein ständig Regentage gibt, ist dies im Osten selten der Fall. Natürlich gibt es auch in dem kleinen Ferienort im Frühjahr immer wieder Regenschauer. Diese halten eher selten den ganzen Tag an. Deshalb bietet sich der Ferienort schon im Frühjahr für einen Urlaub mit ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen an. Frisches Grün, blühende Bäume oder Sträucher belohnen den Gast, der sich bereits zu dieser Jahreszeit auf die Insel traut. Zum Baden oder Tauchen im Meer laden die Wassertemperaturen im Frühjahr noch nicht ein. Im Juni erst erreicht das Mittelmeer rund um 20 Grad-Grenze, welche für die meisten Urlauber das absolute Minimum für ein Bad darstellt.

Karte