4. Juli 2020

Binissalem – Weinanbaugebiet am Fuße der Berge

Die Gemeinde Binissalem bildet das Zentrum des kommunalen Verbandes des Raiguer, welcher die Gemeinden von Alaró, Consell, Lloseta, Inca sowie Sencelles umfasst. Der Ferienort liegt 139 Meter oberhalb des Meeresspiegels und 22 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt. Drei niedrige Berge gehören ebenfalls zu dieser Gemeinde, wobei der Penyal des Bous mit 408 Metern der höchste Berg ist, und der Sa Talaia mit 309 Metern der niedrigste.

Binissalem von Oben
Binissalem von Oben

Die Geschichte von Binissalem

Der Name der Stadt entstammt von dem arabischen Namen Banu Salam bzw. Banu Salim, was in etwa so viel bedeutet wie die Söhne des Friedens oder auch die Söhne des Salim. Der Name wurde in der Form zum ersten Mal im 16. Jahrhundert vermerkt. Die bedeutendsten Kunstschätze der Gemeinde sind die Gebäude. Ein Großteil der Bauten sind außerdem mit dem gleichnamigen Stein aus der Gegend erbaut. Es können hier Weinkeller besichtigt werden, welche ebenso aus dem Stein gebaut sind. Die Einheit der Gebäude und Keller ergeben schließlich ein beeindruckendes Gesamtbild, das von der Kirche Nostra Senyora de Rubines ausgeht. Rubines war damals auch der Name der Stadt in der Zeit vom 13. bis 16. Jahrhundert.

Kultur und Attraktionen des Ortes

Die Stadt hat sich einen Namen mit der Herstellung von feinen Arbeiten aus Stein und Holz, ebenso wie Wein gemacht. Und noch heute sind die in der Nähe liegenden Steinbrüche in Betrieb.

Weinanbaugebiet Binissalem

Die Herstellung von Wein wurde am Ende des 19. Jahrhunderts hier wieder aufgenommen und die Stadt 1991 als erstes Anbaugebiet mit einer Ursprungsbezeichnung Denominacion de Origen geehrt. Zusammen mit Nachbarorten wie Santa Eugenia, Santa Maria und Alaro gilt der Ort heute als Schwerpunkt der Herstellung der edlen mallorquinischer Weine. Wer eine interessante Weintour bucht, wird früher oder später in der Stadt landen. Dort können wunderbar regionale Weine verkostet und Lieferungen auch nach Hause bestellt werden. Ein großer Teil der auf Mallorca hergestellten Weine wird auf dieser Insel verkauft und auch konsumiert, sodass Touristen hier sicher etwas finden, was sie bei sich zu Hause nicht bekommen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Die Stadt bietet einige historisch bedeutende Sehenswürdigkeiten, darunter ist auch die kleine Kirche Santa Maria Robines. Sie ist ein gutes Beispiel für den Barock aus dem 18. Jahrhundert. Die berühmten Statuen vor der Kirche symbolisieren auch die Weinherstellung. An dem belebten Hauptplatz Plaza de la Iglesa kann am Freitagvormittag über den Markt geschlendert und sich an Sommerabenden an der Musik und dem Tanz erfreut werden. In der Stadt finden viele interessante Veranstaltungen statt und es laden die vielen Weinkeller zum Besuch ein.

Karte