4. Juli 2020

Deià – wunderschönes Künstlerdorf in den Bergen

Das kleine Küstenstädtchen Deià liegt im Nordwesten der Insel Mallorca und gehört zu den unbekannten Städten der Insel. Mit seinen nur knapp 700 Einwohnern gehört die Künstlerstadt jedoch nicht nur zu den kleinsten, sondern auch zu den schönsten Städten der Balearen. Künstlerstadt wird sie daher genannt, weil sich im letzten Jahrhundert an diesem Ort zahlreiche Künstler und Maler niedergelassen hatten, wie beispielsweise Pablo Picasso. Durch seine geografische Lage, liegt die Stadt inmitten des wunderbaren und landschaftlich schönen Tramuntanagebirges auf einem kleinen Hügel.

Das wunderschöne Deià
Das wunderschöne Deià

Der Hügel mit dem Namen Puig des Teix misst eine Höhe von fast 1100 Metern. Er ist umgeben von Steineichen und von kleinen Wildbächen, die Auswirkungen des angrenzenden Gebirges ersichtlich werden lassen. Die Stadt hat eine fünf Kilometer lange und eher schwer zugängliche Küste. Dadurch wird das Örtchen nicht von vielen Touristen aufgesucht und bietet sich als idealer Platz für Ruhe und Geborgenheit an. Die drei Zonen der Stadt sind die obere, die mittlere und die untere.

Sehenswürdigkeiten in Deià

Skulptur in Deià
Skulptur in Deià

Das kleine mallorquinische Dorf ist ein idealer Platz, um zu entspannen, die Natur der Insel zu genießen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Abgesehen von den vielen, traumhaften, kleinen Unterkünften gibt es in Deià sehenswerte Orte und Landschaften, sowie eine malerische Küste, die dem Örtchen seinen Charme verleihen. Da der Ort eher klein und unbekannt ist, finden sich hier nur wenige Touristen und deutsche Urlauber, sodass die spanische Lebensweise für Nichteinheimische spürbar wird. Typische Fincas, inmitten wunderschöner Oliven-, Orangen-, und Zitronenbäumchen, sind hier an jeder Ecke zu finden.
Der Stadtkern ist geprägt von kleinen Ferienhäuschen, Restaurants mit landestypischen Speisen und liebevoll eingerichteten Café’s. Zudem befindet sich im Zentrum des Ortes die Kirche Sant Joan Bautista. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das kleine Museum Robert Graces, das seinen Namen zu Ehren des bekannten Schriftsteller trägt, da dieser hier einst seinen Wohnsitz besaß.

Das Museum Son Marroig

Ein weiteres Museum der Stadt ist das Son Marroig Museum. Das Museum zeigt Besitztümer des ehemaligen Bewohners, nämlich des österreichischen Herzogs Ludwig Salvators. Sowie historische Möbel, Keramiken und mallorquinische Gemälde des 17. bis. 19 Jahrhunderts.

Den Spanischen Flair genießen

Die kleine Stadt bietet sich vor allem zu Flanierspaziergängen durch die schmalen, mallorquinischen Gassen an. Aber auch um die atemberaubende Aussicht auf dem Hügel über das Meer und das umliegende Gebiet zu genießen, gibt es hier genug Möglichkeiten. Wer sich einfach nur umgeben von Ruhe und spanischem Flair treiben lassen möchte, der findet hier mit Gewissheit auch etwas für seine Bedürfnisse.

Meerblick von Deià`s Dächern aus
Meerblick von Deià`s Dächern aus

Wandern bei Deià

Wandern kann man hier besonders gut. Auch im angrenzenden Naturschutzgebiet, wo es ebenso wie im Ort wunderschöne Pflanzen und Vegetationen zu bestaunen gibt. Auch die kleine Bucht Cala Deia passt perfekt zum Charme des kleinen Dorfes. Hier lässt es sich am Strand entspannen und, umgeben von der Natur des Tramuntanagebirges, verzaubern. Die naturbelassene Bucht ist bekannt für ein wunderbar klares, türkisfarbenes Wasser, das neben der malerischen Felskulisse in der Sommersonne glitzert.

Karte