20. September 2020

Pollenca

Allgemeines über Pollenca

Pollenca ist eine Gemeinde mit etwa 16.000 Einwohnern im Norden Mallorcas, die auch den Hafen Port de Pollenca und das Gebiet um das Cap Formentor einschließt. Die Stadt wurde von Einwohnern der ehemaligen römischen Stadt Pollentia gegründet, als diese ihre Siedlung zum Schutz vor Piraten ins Landesinnere verlegten. Des weiteren bildet die Stadt auch das Ende des Wanderweges 221, der von Port d´Andratx durch den Nordwesten der Insel entlang des Tramuntana-Gebirges führt.

Treppe in Pollenca
Treppe in Pollenca

Sehenswürdigkeiten in Pollenca

Die von Cafes und Restaurants umgebene Placa Mayor bildet das Zentrum der Altstadt mit vielen sehenswerten Gebäuden und schmalen Gässchen. Auf dem Platz findet sonntags ein Wochenmarkt statt, der viele Besucher von nah und fern anzieht. Die reich ausgestattete gotisch-barocke Pfarrkirche Santa Maria dels Angels geht ursprünglich auf eine Gründung durch die Templer zurück. Jedoch erhielt sie ihre heutige Form erst im 18. und 20. Jahrhundert. Etwas außerhalb der Stadt hat sich eine zweibögige römische Brücke über das Flussbett des Torrent de Sant Jordi erhalten. Sie kann auch heute noch von Fußgängern betreten werden. In Richtung Cala Sant Vicenc liegt die gleichnamige Nekropole. Es handelt sich um insgesamt sieben Höhlen, die sowohl für Wohnzwecke als auch für Bestattungen Verwendung fanden.

Das Dominikanerkloster

Das Kloster Convent do Santo Domingo aus dem 16. Jahrhundert ist über einen Kreuzgang mit der Kirche Nostra Senyora del Roser verbunden. Darüber hinaus sind Teile der Anlage in das heutige städtische Museum integriert, das vorgeschichtliche Funde, Töpferarbeiten, Figuren und Skulpturen beherbergt. Deshalb wird Kirche heute für Kunstausstellungen genutzt. Hier befindet sich auch das Grab des Joan Mas, der 1550 die Anwohnerin den Kampf gegen den Piraten Dragut führte.

Gasse in Pollenca
Gasse in Pollenca

Ausstellungen und Vorführungen

Der Sieg der nur mit Stöcken bewaffneten Einwohner der Stadt wird jedes Jahr am 2. August von den Bewohnern Pollencas als Schauspiel aufgeführt. Im Juli und August jeden Jahres ist der Bereich um den Kreuzgang des Klosters der Mittelpunkt der Internationalen Musikwochen, in deren Rahmen regelmäßig auch berühmte Künstler auftreten. Es ist verbunden mit Kunstausstellungen und Filmvorführungen in den Straßen der Stadt.

Der Kalvarienberg und das Kloster auf dem Puig de Maria

Zur Kapelle Eglésia del Calvari führen von der Stadt aus 365 Stufen hinauf, die im oberen Bereich von Zypressen gesäumt werden. Die Stufen symbolisieren die Tage des Jahres und sind an jedem Karfreitag Schauplatz einer Prozession, welche die Passionsgeschichte aufführt. Der Aussichtspunkt des Berges bietet einen Panoramablick über die Bucht von Alcudia und das Tramuntana-Gebirge. Südöstlich von Pollenca liegt das im 14. Jahrhundert gegründete Kloster de la Mare de Deu del Puig.

Es besteht aus einen Wehrturm und Verteidigungsmauern um eine Kirche und die angeschlossenen Wirtschaftsgebäude. Das älteste Kloster Mallorcas bot in der Vergangenheit den Stadtbewohnern Schutz vor Piratenüberfällen. Die Mönche haben die Anlage seit 1988 verlassen. Ihre Zellen finden heute eine neue Verwendung, da das Kloster im Auftrag der Kirche als Herberge weiter betrieben wird.

Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden