24. November 2020

Banyalbufar

Banyalbufar ist eines der bekanntesten Weinanbaugebiete Mallorcas. Dort leben 515 Einwohner auf einer Fläche von 18,1 Quadratkilometern. In der Gemeinde sind 1,7 Prozent der Bewohner Deutsche. In den 1930er Jahren sank die Einwohnerzahl aufgrund von politischen Unruhen auf 200 Einwohner. Das Dorf ist an einem Berghang des Tramuntana Gebirges gelegen. Der Name der Gemeinde kommt aus dem Maurischen und bedeutet so viel wie “nahe dem Meer errichtet”, was natürlich zur geographischen Lage des Ortes passt.

Terrassen zum Weinanbau in Banyalbufar
Terrassen zum Weinanbau in Banyalbufar

Weinanbaugebiet Banyalbufar

Klimatechnisch gesehen ist Banyalbufar das ganze Jahr über mit Regen gesegnet, es gibt aber natürlich auch sonnige Wochen und Monate, in denen kaum Niederschlag zu verzeichnen ist. Anfangs lebte der Ort von der Landwirtschaft und vom Fischfang. Es wurden diverse Getreidesorten, Hanf, Oliven und vor allem Wein angebaut. Die Malvasiertraube war in dieser Gegend sehr geschätzt und man bemüht sich auch heute wieder diese anzubauen.

Der Ort beheimatet circa 2000 Terrassen auf denen früher ausschließlich Wein angebaut wurde. Heute sind diese geprägt von Tomaten- und Gemüseanbau. Besonders bewundernswert sind hier die alten Wasseranlagen, die die Felder bewässern. Touristen können diese baulichen Meisterwerke bei Führungen bestaunen.

Weinterrassen in Banyalbufar
Weinterrassen in Banyalbufar

La Baronía und der Torre des Verger

Auch einige Sehenswürdigkeiten hat die Stadt zu bieten, so zum Beispiel La Baronía, ein altes Herrenhaus in der Mitte des Ortes.
Um sich in früheren Zeiten gegen die Angriffe der Piraten zu verteidigen, wurde außerhalb des Ortes ein Wachturm errichtet. Der Torre des Verger kann heutzutage noch besichtigt werden und ist die wohl interessanteste Sehenswürdigkeit in ganz Banyalbufar. In Mallorca ist es der meist besuchte Aussichtspunkt.

Die Stadt hat auch eine kleine Bucht zu bieten, die allerdings nur über eine sehr steile Treppe erreichbar ist. Trotzdem lohnt es sich die Bucht zu bestaunen.
Es gibt auch einen Wanderweg, der durch Kiefernwälder und Felsformationen führt. Die Bucht hat kleine Kiesstrände, an denen man am Wochenende zusehen kann, wie die Fischer ihre kleinen Boote zu Wasser lassen. Außerdem besuchen viele Touristen auch das Dorffest zu Ehren der Schutzherrin. Die Feierlichkeiten finden im Dorf oder an einem der Strände in der Umgebung statt.

Die Bucht von Banyalbufar
Die Bucht von Banyalbufar
Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden