15. August 2020

Port de Soller – Mallorcas schönstes Hafendorf

An der Nordwestküste der spanischen Baleareninsel Mallorca liegt das malerische Hafendorf Port de Soller. Es zählt zu den schönsten Dörfern der Insel und schmiegt sich an die natürliche Hafenbucht zwischen Cap Gros und der Halbinsel Raco de Santa Caterina. Doch nicht nur der Ort selbst, sondern auch die herrliche Berglandschaft des zum UNESCO-Weltkulturerbes zählende Tramuntangebirge sorgt dafür, dass ein Besuch in Port de Soller ein unvergessliches Erlebnis ist. Sowohl Strand- als auch Aktivurlauber, lieben das märchenhaft wirkende Ambiente des Ortes für den einst die Seefahrt von großer Bedeutung war und heute zu den sehenswertesten Orten der Insel zählt.

Port de Soller
Port de Soller

Attraktiver Küstenort mit bewegter Geschichte

Durch seine Lage war der Ort einst auf die Seefahrt angewiesen. Ohne Tunnel durch das Tramuntanagebirge war die Bevölkerung auf die Versorgung über den Wasserweg angewiesen. Da der Handel rein über den Seeweg möglich war, war Port de Soller auch für Piraten interessant und so kam es unter anderem im Jahr 1561 zu einer Invasion als algerische Piraten und türkische Flotten in den Ort einfielen.

Die Eisenbahn von Port de Soller

Tren de Soller
Tren de Soller

Die Bewohner des Küstenortes wussten sich allerdings zur Wehr zu setzen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts prägt die Soller-Eisenbahn den Ort, denn diese diente dazu Waren und Personen bequem vom Hafenort zu den Orten im Inland zu transportieren. Auch heute noch verkehrt die Straßenbahn, die seit 1922 zwischen dem Bahnhof Soller und Port de Soller verläuft und zählt zu den Touristenattraktionen des Ortes.

Die Fahrt mit der historischen Bahn führt an wundervollen Orangen- und Olivenhainen vorbei. Perfekt verbinden lässt sich eine Fahrt mit der Straßenbahn auch mit einem Besuch der gepflegten Strandpromenade. Hier lässt sich flanieren und die Sonne genießen, aber hier liegen auch zahlreiche kleine Geschäfte und die hier ansässigen Restaurants und Cafés locken mit mallorquinischen Spezialitäten.

Sehenswertes in und um Port de Soller

Als absolutes Sightseeing-Highlight ist der Hafen von Port de Soller auf Mallorca bekannt. Hier liegen zahlreiche Boote in der naturschönen Hafenbucht. Die maritime Atmosphäre des historischen Hafengebiets lädt zum Verweilen ein. Besonders schön ist es hier in den Abendstunden, denn den Sonnenuntergang vom Hafen aus zu bewundern ist ein unvergessliches Erlebnis. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Leuchttürme. Insgesamt gibt es zwei erhaltene Leuchttürme und eine historische Leuchtturmruine. Die Ruinen des Far de Bufador liegen an der nordöstlichen Hafeneinfahrt. In unmittelbarer Nähe findet sich der Far de sa Creu, der den alten Leuchtturm im Jahr 1930 ablöste. Von ihm aus lässt sich eine herrliche Aussicht über die Küste Mallorcas und auf das Tramuntanagebirge genießen. An der westlichen Hafeneinfahrt steht der Far de Cap Gros, der durchaus beeindruckt und heute noch betrieben wird.

Hafen Port de Soller

Historische Altstadt

Doch auch abseits des Hafens ist der Küstenort äußerst reizvoll. So lohnt es sich, mit der historischen Straßenbahn in die 4 km entfernte Altstadt zu fahren. Denn hier lockenunter anderem das Museo de Ciencias Naturales und der Botanische Garten der Baleareninsel. Sehr sehenswert ist auch die alte Pfarrkirche Sant Bartomeu, die von typisch mallorquinischen Altbauten umgeben ist. Nach einem Bummel durch die Innenstadt sollte auch Zeit sein für einen Besuch im Museu De La Mar Soller. Das Museum beschäftigt sich mit der Geschichte des Ortes und dem Schiffsbau, der natürlich zur Entwicklung des Ortes massiv beitrug. Zudem wird auch in die Geschichte der Invasion durch die Piraten eingetaucht und wie sich die wehrhaften Bewohner des Küstenortes gegen die Angreifer durchsetzten.

Karte