27. September 2020

Santa Ponsa – Küstenstadt im Südwesten

Allgemeines über den Ort Santa Ponsa

Santa Ponsa liegt im 20 km von der Hauptstadt Palma entfernt im Südwesten von Mallorca und gehört zur Region Calvia. Die kleine Stadt war lange Zeit bei deutschen Auswanderern sehr beliebt. Dennoch verbrachten vorwiegend Urlauber aus dem britischen Raum hier ihre Sommerferien. Dieses Bild hat sich in den vergangenen Jahren ein wenig geändert, denn seit der TV-Serie „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer!“ kommen immer mehr deutsche Touristen in die 11.000 Einwohner zählende Stadt. Obwohl immer noch der Eindruck besteht, dass Englisch während der Urlaubszeit die vorherrschende Sprache ist, stellen sich viele Restaurants und Bars auch auf deutsche Urlauber ein.

Ansonsten unterscheidet sich der Ort nicht wesentlich von den zahlreichen anderen Urlaubsorten in der näheren Umgebung. Das Leben spielt sich zum größten Teil an der Strandpromenade ab. Dort sind Bars, Bistros, Restaurants und kleine Strandgeschäfte für jeden Geschmack zu finden.

Vor allem durch die TV-Serie „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ wurde der Ort Santa Ponsa auf Mallorca deutschlandweit bekannt. Daniela Katzenberger eröffnete hier ein Cafe, Schlagerstar Jürgen Drews ein Jahr später das Bistro „Der König von Mallorca“. Bis dahin galt die kleine Stadt ähnlich wie Magaluf und Palmanova hauptsächlich als Urlaubsdomizil der Briten.

Der Strand von Santa Ponsa

Santa Ponsa Strand
Santa Ponsa Strand

Santa Ponsas Strand liegt in einer eigentlich schönen Bucht nördlich des Stadtzentrums. Wie schön der Ausblick vom Strand aus wirklich ist, hängt davon ab, in welche Richtung geschaut wird. Auf der linken Seite wirkt die Bucht wie ein naturbelassenes Urlaubsparadies, während die rechte Seite von Wald und Natur weit entfernt ist. Dort bestimmen Häuser und Hotelklötze das Bild . Ein Großteil dieser Hotels wurden in den 20 Jahren kaum noch genutzt oder renoviert, sondern gammeln vor sich hin. Würde man einen großen Teil der Betonklötze abreißen, hätte dies keinen negativen Einfluss auf den Tourismus, doch niemand will bislang die Kosten dafür tragen.

Doch obwohl der Anblick nicht besonders schön ist, vermiest er dem Touristen nicht gleich den Urlaub. Der Strand an sich, der unmittelbar an die nette Strandpromenade anknüpft, ist breit und dank seiner Lage in einer Bucht auch verhältnismäßig ruhig. Dies ist etwas, was einige Touristen als angenehm empfinden werden. Es wird zwar im Sommer etwas voller, doch man kann immer noch ein Plätzchen für sich ergattern.

Sehenswürdigkeiten Santa Ponsa

Eine Besonderheit des Ortes ist der Yachthafen. Dieser befindet sich nur wenige Meter vom Stadtzentrum entfernt, südöstlich der großen Bucht gelegen. Hier leben vorzugsweise wohlhabende Menschen aus aller Welt. Die meisten Villen wurden von deutschen Einwanderern gekauft, die ihre Kinder auf die ortsansässige deutsche Schule schicken. Doch auch wer keine Yacht oder Villa besitzt, sollte dem Yachthafen eine Besuch abstatten, denn er hat auch für den einfachen Touristen einiges zu bieten. So kann man im Club Nautico hervorragend entspannen und vorzüglich speisen.

Lohnenswert ist auch ein Besuch der „Molino de Santa Ponca“, der alten Windmühle aus dem Jahr 1810. Diese erblickt man, wenn man mit dem Auto von Palma nach Andratx fährt. Eine kleine Treppe inmitten einer blühenden Landschaft führt zu den kleinen Holzbänken der Mühle. Von dort aus kann man die atemberaubende Panoramaaussicht genießen und die Seele baumeln lassen.

The Square ist das kleine touristische Zentrum mit zahlreichen Veranstaltungen in Santa Ponsa.

Restaurants und Bars

Natürlich dürfen bei einem Urlaub auf Mallorca auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen. Deshalb gibt es auch in Santa Ponca jede Menge Restaurants, Bistros und Bars, in denen man nach Herzenslust schlemmen und verweilen kann. Die Hauptattraktion für die deutschen Touristen ist selbstverständlich das Bistro des Schlagersängers Jürgen Drews. Bis 2017 gehörte auch das Cafe Katzenberger zu den gastronomischen Highlights, doch dann wurde es leider geschlossen und soll nicht wieder eröffnet werden. Im Bistro Steakhouse 800 Grad Celsius bekommt der hungrige Gast saftiges Fleisch aus einem amerikanischen Ofen. Wer es gerne etwas edler mag, bekommt im Restaurant Internationale Cuisine im Las Adelfas hochwertige Speisen mit österreichischen und portugiesischen Einflüssen. Wer bei einem guten Essen den Blick aufs Meer genießen möchte, ist im Restaurant 7fuegos, das unter argentinischer Führung steht, genau richtig

Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.