13. Juli 2020

Fornalutx – eine bezaubernde Gemeinde

Bei Fornalutx, oberhalb des Tals von Sóller, handelt es sich um ein ursprüngliches Dörfchen im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca. Die althergebrachte Gemeinde bezaubert durch eine ländliche Ausstrahlung. Sie verbindet sehenswerte Gebäude aus Stein mit dem wohlriechenden Aroma der angrenzenden Zitronen- und Orangenwälder. Der spanische Ort liegt im Nordwesten der Insel und blickt auf eine über tausendjährige Historie zurück. Dessen ungeachtet gelang es dem zauberhaften Bergdorf seine aparte Fassade aufrechtzuerhalten. Das bedeutet traditionelle Hausfronten sowie Gehwege aus Kopfsteinpflaster prägen das Ortsbild der kleinen Gemeinde.

Fornalutx Hauseingang

Über das malerische Dorf auf den Balearen

Das preisdekorierte Fornalutx gehört zu den sehenswertesten Ortschaften auf Mallorca. Als Folge stellt die Gemeinde ein gefragtes Reiseziel dar, denn aktuell beherbergt der von vielen Nationen geprägte Ort über 600 Bewohner. Des Weiteren stellt die nahe Gebirgskette der Serra de Tramuntana einen besonderen Blickfang dar.

Über die Attraktionen für Besucher

Die schmalen Straßen des Dorfes laden förmlich dazu ein, durch die beschauliche und idyllische Gemeinde zu flanieren. Darüber hinaus zählen das örtliche Gotteshaus, sowie das interessante Rathaus zu den Sehenswürdigkeiten von Fornalutx. Durch ihre geografische Position eignet sich die Gegend perfekt für Ausflügler und Radfahrer. Übrigens hat die bildschöne Ecke auf Mallorca eine Vielzahl von Einkaufsläden, Kaffeestuben und Speiselokale zu bieten. Für die Badefreunde kommt der nahe gelegene Strand infrage, das nächste Ufer ist sieben Kilometer entfernt.

Über das wiederkehrende Ereignis auf Mallorca

Einmal im Jahr pflegen die Einheimischen eine lange Tradition. Denn im September findet das umstrittene Stiertreiben „Correbou“ statt. Das Tieropfer reicht weit in die Vergangenheit zurück. Hierfür putzen die Bewohner einen Stier mit einem kranzförmigen Blumengesteck heraus. Im Anschluss daran jagen sie ihn durch die kleine Gemeinde. Bevor am Ende der Stier einer Schlachtung zum Opfer fällt – die Stifter zerteilen das Fleisch des Tieres.

Karte