29. Oktober 2020

Escorca – eine Gemeinde im Tramuntana Gebirge von Mallorca

Die Besonderheit der Gemeinde Escorca ist wirklich kurios, sie besitzt nämlich keinen Ortskern und das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Auf der ganzen Insel Mallorca gibt es sonst keine andere Gemeinde ohne Ortskern. Das Gebiet umfasst eine Fläche von knapp 140 km² auf der rund 210 Einwohner angesiedelt sind. Während im Winter in den höher gelegenen Gebieten der Gemeinde durchaus mit Schneefall gerechnet werden kann, ist es das ganze Jahr über eher trocken. Die größte Regenwahrscheinlichkeit ist im Oktober, da können durchaus Wassermassen von bis zu 145 Liter pro Quadratmeter fallen.

Naturvielfalt in der Gemeinde Escorca

Die Gemeinde Escorca soll ihren Namen vom ursprünglich römischen Wort „skulka“ bekommen haben, was übersetzt soviel wie „Ort der Wache“ bedeutet. Die Gemeinde ist reich an atemberaubenden Landschaften und herrlicher Natur. So bietet beispielsweise die Felsenküste einen überwältigenden Anblick. Sagenumwoben sind auch die durch Sturzbäche entstandenen Höhlen. Die Cova de ses Bruixes und die Cova de sa Campana sind nur zwei davon.

Torrent - Pareis bei der Gemeinde Escorca
Torrent – Pareis bei der Gemeinde Escorca

Die Region hat außerdem einen großen Reichtum an Pflanzen und Tieren zu bieten. So ist die Gemeinde u. a. auch von vielen Eiben und Steineichen durchzogen, welche einen hervorragenden Lebensraum für das Tierreich zur Verfügung stellen. Auf eine weitere Tatsache können die Einheimischen der Gemeinde ebenfalls mit Stolz blicken, ihre Region umschließt die höchsten Berge von ganz Mallorca.

Der Puig Major

Blick auf den Puig Major in Escorca
Blick auf den Puig Major nach Sonnenuntergang

Der höchste Gipfel ist mit rund 1440 Metern der Puig Major, gefolgt vom Puig de Massanella mit rund 1360 Metern. An dritter Stelle steht der Puig Tomir, welcher mehr als 1100 Meter Höhe vorzuweisen hat und zu guter Letzt kommt noch der Puig Roig mit über 1000 Metern Höhe. In genau diesen hohen Gipfeln befinden sich auch die sogenannten Schneehäuser, die als eine Art historische Eiskeller angesehen werden können. Auf diese besonderen Bauwerke sind die Einwohner der Gemeinde ebenso sehr stolz, immerhin geben sie Einblick in die Geschichte der Region. Gerade die hohen Berge mit ihrer langen Geschichte laden die Besucher zu Wanderungen ein. Viele Wege wurden eigens ausgeschildert um die Erlebnisse in dieser schönen Naturlandschaft einfacher zu gestalten.

Das Kloster Santuari de Lluc

Kloster Lluc
Kloster Lluc am Berghang

Im Museum de Lluc können sich alle Interessierte an einer vielfältigen Ausstellung erfreuen. So gehören zu den wertvollen Stücken vor allem Höhlenfunde darunter Zeichnungen und Keramik. Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehört auch die Santuari de Lluc. Die Kirche bildet das Zentrum eines Wallfahrtsortes, welcher bereits im 13. Jahrhundert entstanden ist. Die Verehrung der Schutzheiligen, der Gottesmutter von Lluc zieht nach wie vor Jahr für Jahr viele Tausende Pilger an. Ein Sturzbach zwischen zwei hohen Felsenwänden, Torrent de Pareis genannt, ist ein sehr sehenswertes Naturdenkmal der Gemeinde Escorca.

Das Dorf Sa Calobra

Tal bei Sa Calobra
Tal bei Sa Calobra

Auch das kleine Dorf Sa Calobra fällt in den Gemeindebereich und überzeugt die Besucher nicht nur mit einem Badestrand sondern verzaubert auch mit einzigartigen Naturlandschaften. Zu den Naturdenkmälern des Gemeindegebietes zählt zudem auch Cala Tuent. Märchenhaft liegt die kleine Bucht zwischen steilen Felshängen. Ist der Strand auch meist steinig, so lässt das kristallklare Wasser die Besucher träumen.

Wer zufällig am zweiten Sonntag im September in der Escorca weilt, kann sich einen tollen Eindruck von der Kultur dieser Region verschaffen. Jedes Jahr an diesem Tag feiern die Einheimischen den Festtag Diada de Lluc mit einem großen Fest.

Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden