4. Juli 2020

Manacor – Mallorquinisches Lebensgefühl

Die Stadt Manacor ist nach Palma de Mallorca die zweitgrößte Stadt der Insel und daher auch von Touristen ganz gern besucht. Die Stadt befindet sich im mittleren Osten der Insel und beherbergt 30000 Einwohner. Das oft als Industriezentrum Mallorcas bezeichnete Städtchen hat nicht umsonst übersetzt den Namen “Hand aufs Herz” – sie bietet nämlich, entgegen vieler Vorurteile, weitaus mehr als Firmensitze und industrielle Produkte.

Das Rathaus von Manacor
Das Rathaus von Manacor

Landschaft und Natur

Sie Stadt wird auch als Industriemetropole der Insel bezeichnet, da von hier die größten Perlen- und Möbelhersteller der Balearen ihre Produktion aus steuern. Trotz dessen bietet Manacor auch landschaftlich gesehen Einiges. So ist etwa ein Fünftel der Fläche mit Wald bedeckt. Auch in den bergigeren Gebieten des Stadtgebiets befinden sich kleine Wälder, die hauptsächlich aus Kieferhölzern bestehen. Die Vegetation der Stadt besteht zudem aus den landestypischer Macchie. Die Pflanzen stellen immergrüne Gebüschformationen dar, die ganz typisch in mediterranem Klima wachsen. Außerdem ist die Möglichkeit gegeben zu wandern oder Rad zu fahren. Von der Stadt aus kann man auch einen wunderbaren Ausflug an einen der umliegenden Strände Mallorcas zu unternehmen, entweder per Rad, Fuß oder Bus.

Sehenswürdigkeiten Manacor

Die Kirche Nostra Senyora dels Dolors in Manacor
Die Kirche Nostra Senyora dels Dolors in Manacor

Kloster Sankt Vincent

Das Kloster setzt sich zusammen aus einem Klosterhof und der angrenzenden Kirche. Es ist zentral in der Stadt gelegen und dient heutzutage nur noch als Raum für die Gemeindeverwaltung. In früheren Zeiten wurde das Kloster auch anderweitig genutzt, beispielsweise als Gefängnis.

Nostra Senyora dels Dolors

Die Kirche steht mitten im Zentrum der Stadt und ist daher nicht zu übersehen. Das Gebäude ist im nostalgischen Stil errichtet worden und stammt aus dem 19.Jahrhundert. Der Glockenturm stellt das höchste Bauwerk der ganzen Insel Mallorca dar. Mit seinen 80 Metern übertrumpft der Turm damit sogar die Kathedrale der Hauptstadt Palma. Um sich ein paar Minuten Ruhe und gerade in den Sommermonaten kühlende Luft zu gönnen, ist die Kirche eine gute Möglichkeit dem quirligen Leben Manacors zu entkommen.

Rafael Nadal Sports Center Manacor

Die Heimatstadt des Tennisstars Rafael Nadal und sein Sports Center macht die Stadt nicht nur für Sportler oder Tennisspieler attraktiv. Die 40000 Quadratmeter große Anlage beinhaltet neben einem Aktivhotel auch ein riesiges Museum. Das Museum gliedert sich in drei Teile. Im ersten und wichtigsten Teil kann man die Erfolge des Tennisstars begutachten. In den anderen zwei Teilen befinden sich Simulatoren zum Testen und Projektionen, die es ermöglichen aus der Perspektive eines Sportstars seine Karrierehöhepunkte noch einmal zu durchleben.

Aber nicht nur in der Stadt selbst gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, auch die Umgebung bietet vielfältige Angebote für sportliche oder kulturelle Aktivitäten. An dieser Stelle sei der Wanderweg Via Verde zu nennen, der durch eine wunderschöne Natur verläuft und in dem Städtchen Artá mündet. Zudem ist Porto Cristo sowie der Coves del Drac nur ein paar Kilometer entfernt. Natürlich gibt es in der Umgebung auch zwei wunderbare Strände, die auch die Herzen der Strandurlauber und Badeliebhaber höher schlagen lassen: Playa Romantica und Cala Mendia.

Karte