13. Juli 2020

Cap de Formentor – Treffpunkt der Winde

In der Gemeinde Pollenca, am nördlichsten Punkt der Insel Mallorca, finden man diesen wunderschönen Platz, der als Cap de Formentor bekannt ist. Es handelt sich um eine schmale, 20 km lange Halbinsel, die von den Mallorquinern liebevoll als “Treffpunkt der Winde” bezeichnet wird. Der Grund dafür ist, dass die Winde von der Iberischen Halbinsel, den europäischen Alpen, dem Atlantischen Ozean und Nordafrika aufgrund der hohen Exposition gegenüber den Meeren historisch gesehen hier zusammengekommen sind und eine Postkartenlandschaft geschaffen haben, die überall mit Klippen und Pinienwäldern übersät ist.

Cap de Formentor
Blick auf Cap de Formentor

Der El Pi de Formentor

Das Cap de Formentor ist eine privilegierte Enklave fernab der touristischen Zentren Mallorcas. Viele Künstler ließen sich hier zu ihren Gedichten und Gemälden inspirieren. Miquel Costa I Llobera, einer der großen katalanischsprachigen Dichter aller Zeiten, war vielleicht derjenige, der die Schönheit des Umhangs am besten in seinem emblematischen Gedicht El Pi de Formentor eingefangen hat. Wir schlagen einen kurzen Spaziergang durch diese Naturlandschaft vor. Hier entdecken wir nicht nur den berühmten Leuchtturm, sondern auch Buchten und die wunderschönen Panoramablicke vom Kap de Formentor.

Kurze Geschichte um Cap de Formentor

In gewisser Weise ist der Mittelpunkt der Pilgerreise innerhalb von Formentor der Leuchtturm. Ein 22 Meter hoher weißer Turm, der nach 15 Kilometern im Zickzack erreicht werden kann. Poetisch könnte man die Erklärung darin suchen, dass dieses Gebäude nicht mehr und nicht weniger im sogenannten mallorquinischen Finisterre steht. Auch die Geschichte seiner Konstruktion bleibt nicht auf der Strecke, da sie für die Arbeiter jener Zeit eine wahre Meisterleistung war. Die Bauarbeiten begannen 1857. Die wilde Natur der Umgebung machte es erforderlich, zunächst eine Straße für den Materialtransport zu öffnen. Diese Aktion mobilisierte sechs Jahre lang mehr als 200 Personen, so dass der Bischof von Mallorca den Bau eines Altars anordnete, um den Arbeitern die Teilnahme an der Messe vor der Arbeit zu ermöglichen.

Heute wird die Funktionsweise des Leuchtturms aus der Ferne gesteuert. Es gibt jedoch keine bessere Anerkennung für diese Bemühungen als den Leuchtturm, der heute von einer Vielzahl von Touristen besucht wird und der als der Leuchtturm mit dem höchsten Punkt der Insel gilt – 210 Meter über dem Meeresspiegel.

Leuchtturm am Cap de Formentor
Sonnenuntergang Cap de Formentor

Der Leuchtturm von Formentor und seine Umgebung

Natürlich ist der Leuchtturm nicht die einzige Attraktion des Kaps. Ungefähr 15 Kilometer von der Gemeinde Pollensa und nicht mehr als zwanzig Autominuten entfernt, kann man eine Strecke voller spektakulärer Aussichten genießen, die man mit der Kamera verewigen kann. Auf dem Weg dorthin tauchen Designerhäuser auf, deren Besitzer das Kap als ideale Gelegenheit für Privatsphäre und Ruhe empfunden haben. Es gibt auch Buchten wie den Strand von Formentor oder Buchten wie Murta und Figuera, die wilder und reizvoller sind. Die meisten Wanderer und Radfahrer beschließen, die das Kap besuchen, ihre eigenen Routen vom oben genannten Strand aus zu starten. Kurz gesagt, eine ganze Reihe von Möglichkeiten, bei denen die Natur immer der Hauptprotagonist ist.

Platja de Formentor, ein Muss

Bei dem Strand von Formentor handelt es sich um einen Strand mit kristallklarem Wasser, weißem Sand und grünen Kiefern, dessen blaue Flagge seit Jahren entsprechend der Qualität des Wassers geschwenkt wird. Mit einem Kilometer Länge und nur 12 Metern Breite ist dieser vielleicht der beliebteste Strand innerhalb der Badegebiete von Formentor. Das Hotel Formentor, dass 1930 an einem Ende des Strandes eingeweiht wurde. Seitdem wurde es von berühmten Persönlichkeiten wie Charlie Chaplin, Winston Churchill und Scott Fitzgerald besucht. Seit 1959, als der spanische Schriftsteller Camilo José Cela die damals sogenannten “Conversaciones poéticas de Formentor” (Poetische Gespräche von Formentor) ins Leben rief, fanden hier auch hochrangige literarische Treffen statt.

Der Strand von Formentor verfügt über Busverbindungen von Pollenca aus sowie über einen eigenen Parkplatz. Der Tagespreis liegt bei etwa 15 Euro. Außerdem gibt es mehrere Restaurants – L’Espigo mit Buffet und La Varanda mit einer erleseneren Speisekarte. Am Strand werden Dienstleistungen für Wasseraktivitäten, die vom Schnorcheln bis zum Rudern und Windsurfen angeboten. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit, kleine Tretboote zu mieten. Mit diesen kann man die unmittelbare Küste auf eigene Faust erkunden.

Karte