27. Oktober 2020

Kathedrale von Palma de Mallorca

Die Kathedrale von Palma de Mallorca, eigentlich Kathedrale der Heiligen Maria befindet sich in der Hafenstadt Palma, der Hauptstadt von Mallorca. Es handelt sich hierbei um die Bischofskirche des Bistums. Einheimische nennen die Kathedrale oftmals einfach La Seu, was soviel bedeutet, wie Bischofssitz.

Baugeschichte der Kathedrale

Seitenansicht Kathedrale von Palma de Mallorca
Seitenansicht von der Kathedrale von Palma de Mallorca

Nach der Befreiung der Maurenherrschaft begann der König Jaume I. mit dem Bau der Kathedrale auf dem Platz der islamischen Moschee. Die Grundsteinlegung wurde im Jahre 1230 vollzogen. Unter Jaume II., welcher ein Sohn des Eroberers war, wurde ab dem Jahre 1306 mit dem Bau der Kathedrale begonnen. Diese sollte das Mausoleum für das Königshaus von Mallorca dienen sein. Jaume II. und III. wurden hier begraben. Der Kirchenschiffsbau wurde im Jahre 1587 abgeschlossen, das Hauptportal wurde dann 1601 geweiht. Die Bauarbeiten an der Hauptfassade wurden 1852 begonnen und erst Anfang des 20. Jahrhunderts abgeschlossen.

Die Kathedrale ist heute 109,50 Meter lang und 33 Meter breit. Die Länge des Hauptschiffs beträgt 75,50 Meter und die Breite 19,50 Meter. Außerdem sind die Seitenschiffe jeweils 10 Meter breit und 86 Meter lang. Das Gewölbe befindet sich auf 14 Pfeilern, die 30 Meter hoch sind. Das Hauptschiff erreicht eine Höhe von 44 Metern und die beiden Seitenschiffe jeweils 30 Meter.

der eingang der kathedrale von palma de mallorca

Seit dem Mittelalter haben eine Reihe an Baustilen ihre Spuren an der Kathedrale gelassen. Zu Beginn des Baus wurde dem gotischem Baustil in Reinform gefolgt, wie er aus Katalonien oder aus Südfrankreich bekannt ist. Eine verzierte Weiterentwicklung des Stils befindet sich im Seitenportal, welches auch der Meerseite zugewandt ist. Das Almosen-Portal auf der anderen Seite folgt dem ästhetischen Empfinden aus der späten Gotik. Die Renaissance mit ihrem Manierismus und dem plateresken Stil hielten bereits im 16. Jahrhundert den Einzug. In den Altaraufsätzen der Seitenkapellen sind auch heute noch Barockelemente zu finden, wie zum Beispiel in den Kapellen Corpus Christi, Hl. Sebastian, Unbefleckte Empfängnis, Hl. Benedikt und auch der des Hl. Martin. Der Klassizismus ist die ausprägende Stilrichtung, die außerdem in der Taufkapelle und im Mausoleums des Grafen Romana zu finden ist.


Die Kathedrale von Palma de Mallorca besichtigen

Für den Besuch der Kathedrale ist ein Ticket notwendig. Aktuell kostet dieses 8 Euro. Das Ticket kann man direkt vor dem Gebäude am Schalter erwerben. Auch ein Onlinekauf ist hier möglich. Eine spezielle Kleiderordnung für die Besichtigung gibt es nicht, aber die Besucher sollten hier nicht in allzu kurzer Kleidung erscheinen.
Für die Begehung der Terrasse gibt es gesonderte Termine. Über 200 Stufen führen hier hinauf. Ein großer, befestigter Glockenturm befindet sich über dem Portal de L’Amoina, welches auch ein gotisches seiner Art ist. Der Haupteingang Portal Major, bietet eine schöne Aussicht auf den Palast Almudaina.

Ein Besuch hier lohnt sich besonders gleich nach der Öffnung um 10:00 Uhr. Denn morgens steht die Sonne östlich und das Sonnenlicht fällt direkt durch die farbenfrohe Rosette an der Ostfront des Haupteingangs. Die Rosette entstammt aus dem 14. Jahrhundert und ist die bedeutendste und größte auf der Welt. In der Kirche sind weitere 5 Rosetten zu finden sowie 60 künstlerische Glasfenster.

Bilder

Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden