15. August 2020

Platja de Muro, wo Urlaubsträume wahr werden

Türkisfarbenes Wasser, ein ellenlanger weißer Sandstrand, Badespaß und Sportangebote, spielen, relaxen oder gemütlich im Restaurant sitzen und sich kulinarisch verwöhnen lassen!
Das hört sich nach einem, fast kitschig formulierten, perfekten Badeurlaub an! Hier, im Nordosten der Baleareninsel könnt ihr diese Urlaubsträume verwirklichen!
Nordöstlich der Bucht von “Alcúdia“, befindet sich die Gemeinde „Muro“ mit ihrem Hauptort gleichen Namens. Mit den vier berühmten Strandabschnitten, die als „Platja de Muro“ zusammengefasst werden, ergibt das einen über 5 Kilometer zusammenhängenden, weißen Puderzucker-Strand, der Familien mit Kindern ein abwechslungsreichen, sonnenverwöhnten Strand- und Badeurlaub verspricht. Spezielle Kinder-Programme werden an den Sektoren eins, zwei und vier angeboten, ebenso die beliebten Wasser-Hüpfburgen.

Der Strand Platja de Muro
Platja de Muro

Alle Strandabschnitte haben ihren eigenen Charme und stillen die individuell verschiedenen Bedürfnisse der Urlauber. Am gesamten langen Strandgebiet ermöglicht der sanfte Einstieg ins Meer uneingeschränktes und angstfreies Badevergnügen für Jung und Alt.
Das Naturschutzgebiet „d´Albufera“ ist ein natürliches Feuchtgebiet und erstreckt sich in den Abschnitten drei und vier bis zum Wasser hin. Das Gebiet ist für alle Vogelliebhaber, auch wegen seiner einzigartigen Fauna und Flora, eine besondere Attraktion.

Strandabschnitte des Platja de Muro

Ses Fotges

Der erste, gut frequentierte Abschnitt ist das Anschlussgebiet an die „Playa de Alcúdia“. Zum Süden wird die Grenze von einer weit ins Meer ragenden Mole und einem Kanal gebildet. Entlang der Uferpromenade reihen sich gastronomische Betriebe der verschiedensten Art aneinander. Hier im ersten Abschnitt des Strandes befindet sich internationales Publikum.

Strandcheck:

  • behindertengerecht
  • nah gelegene Parkplätze
  • Duschen und Toiletten
  • Liegestuhl/Sonnenschirmverleih
  • organisierte Sportangebote
  • Vielseitiges gastronomisches Angebot
  • Strandbewachung
  • Wassersportmöglichkeiten
  • Rettungsschwimmer und Strandbewachung saisonal
  • Kitesurfen ist hier verboten
  • Katamaran-Fahrten
Sonnenaufgang Platja de Muro
Sonnenaufgang am Strand Platja de Muro

Platja des Braç

Dieser Strandabschnitt zieht sich bis zu einem unbebauten Naturschutzgebiet mit ausgedehntem Dünengebiet hin, mit nur schwacher Besiedelung des Hinterlandes.

Strandcheck:

  • teilweise barrierefrei
  • nah gelegene Parkplätze
  • Wassersportangebote
  • Rettungsschwimmer und Strandbewachung saisonal
  • Kitesurfing (Schule)
  • wenige Strandrestaurants
  • Duschen teilweise
  • Toiletten nur in den Strandbars

Es Comú de Muro

Dieser Strand ist als Einziger nicht bewirtschaftet und er ist auch nur zu Fuß erreichbar, zu den anderen Stränden sind es ca. 500 Meter. Für ruhesuchende Individualisten sowie FKK-Anhänger ist dieser Abschnitt ein Geheimtipp. Hier findet ihr auch die wenigsten Familien.
Strandverpflegung und ausreichend Getränke müsst ihr hier in Selbstversorgung organisieren.
Dafür lockt ein Picknickplatz, der hinter dem Strand in einem Pinienwald liegt.

Strandcheck:

  • ohne Gastronomie
  • FKK-Gebiet
  • Erholung und Ruhe
  • selten überlaufen
  • keine Strandpromenade
  • Duschen und Toiletten
  • kein Liegestuhl-Verleih

Casetas des Capellans / Platja Blava

Zuletzt der südlichste Teil der “Platja Muro”, er zieht sich bis „Can Picafort“ hin und wird vermehrt von einheimischen Familien frequentiert. Am Ende dieser Sektion, nahe an der „Playa de Can Picafort“, findet ihr zudem spezielle Kurs-Angebote zum „Standup-Paddling“.

Strandcheck

  • behindertengerecht
  • nahe gelegene Parkplätze
  • Rettungsschwimmer und Strandbewachung saisonal
  • Duschen und Toiletten
  • traditionell hergestellte mallorquinische Gerichte in kleinen Strandbars
  • keine blaue Flagge (Auszeichnung für Umweltfreundlichkeit und Sauberkeit)

Anfahrt

Über die Küstenstraße Ma-12 von „Alcudia“, „Arta“ und auch von „Can Picafort“, erreicht ihr die „Platja de Muro“ mit dem Auto. Es stehen ausreichende kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.
Busse fahren die Strände ebenfalls an, die Haltestellen sind jeweils in Strandnähe.

Infrastruktur und Umgebung

In drei Strandbereichen der „Playa de Muro“ flattert die „blaue Fahne“, die aussagt, dass diese Playas zu den saubersten sowie umweltfreundlichsten Stränden Mallorcas gehören.
Besondere Sicherheit bieten spezielle Flaggen und Bojen, die die Grenze vom Badegästebereich und Wassersport markieren. Die „Platja de Muro“ lässt allen Bewegungs- und Sportfreaks unter euch uneingeschränkte Auswahl zum: kiten und surfen, tauchen und schnorcheln, für Jetski und Paraglider und für Freunde von Kanutouren.
Für Sonnengenießer ohne Aktivitätendrang, laden in der Sommer-Saison die vielen Ausflugsschiffe zu einer Tour über das Meer ein.
Das gut durchorganisierte touristische Angebot sorgt auch für die Gesundheit der Gäste, es gibt ein Ärztezentrum in dem nahe gelegenen Hauptort „Muro“. Hier spricht man Deutsch und Englisch genauso, wie in der großen Touristikinformation, den Apotheken und Supermärkten.
Über die gesamte Länge der „Platja Muro“ sind acht barrierefreie Stege installiert, damit Rollstuhlfahrer einen leichten Zugang zum Meer haben.

Aktivitäten rund um Platja de Muro

  • Wochenmarkt in „Playa de Muro“, immer montags von Juni bis Oktober von 19:00 bis 23:00 h
  • Abendlicher Kunstmarkt in „Playa de Muro“, von Juni bis Oktober von 19:00 bis 23:00 h
  • Wochenmarkt im Hauptort „Muro“, sonntagmorgens
  • Ein Ausflug zu Fuß oder mit dem Rad in den Naturpark „S’Albufera“, ein Sumpfgebiet mit Flachwasserbereichen, die wie Lagunen aussehen. An den gut ausgeschilderten Wanderwegen stehen Vogelbeobachtungstürme
  • Alternativ werden jeden Samstag geführte Touren durch den Naturpark angeboten

Unser besonderer Tipp für Kunst-Interessierte

Die Stiftung „Yannik und Ben Jakober“, das „Museum Sa Bassa Blanca“ (MSBB)
Diese private Kunstsammlung in einem besonders gestalteten Künstlerhaus ist ein lohnenswertes Ausflugsziel und liegt romantisch eingebettet in einem Naturschutzgebiet im Norden der Insel nahe „Alcudia“. Im dazugehörigen mittelalterlichen Rosen-Garten stehen fantastische Tierskulpturen und auf diversen Sitzgelegenheiten lässt es sich mit einem Getränk träumen und entspannen.
Ein Großteil der Anlage ist barrierefrei und bietet Rollstuhlfahrern den optimalen Genuss.
Auf Nachfrage werden auch Rollstühle vor Ort verliehen.
Ein Highlite ist eine Buchung für das Observatorium, die Camera obscura und dem Aquarium.
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr.
Die Museumsräume schließen zwischen 13 und 14 Uhr.

Unser Geheimtipp für kulinarische Genießer

Restaurant „Fusion19“
Dieses hochmoderne In-Restaurant an der “Playa de Muro”, in Höhe der „Platja de Alcudia“, serviert internationale Gerichte. Das Besondere aber sind die hervorragenden japanischen Köstlichkeiten, wie zum Beispiel „Shusi“ oder delikates „Thunfisch-Tataki“. Eine anspruchsvolle Kochkunst trifft hier, in einer gelungenen Fusion, auf einen Hauch Avantgarde.
Adresse: Av. de s’Albufera 23

Karte
{{ reviewsOverall }} / 5 Besucherwertung (0 votes)
Sauberkeit0
Erreichbarkeit0
Infrastruktur0
Familienfreundlich0
Bewertungen Hinterlasse eine Bewertung
Sortieren nach:

Gib als erstes eine Bewertung ab...

User Avatar User Avatar
Verifiziert
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr
{{ pageNumber+1 }}
Hinterlasse eine Bewertung

Ihr Browser unterstützt keinen Bilder-Upload. Bitte aktualisieren Sie den Browser