26. September 2020

Der Königspalast La Almudaina

Wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht erzählt der Königspalast La Almudaina mitten in Palma de Mallorca von seiner bewegten Vergangenheit. Zahlen und Fakten aus arabischer Besatzung lesen sich wenig spannend als trockener Stoff aus den Geschichtsbüchern. Ein Abstecher zu diesem prächtigen Bauwerk wird unvergleichlich mehr Eindrücke hinterlassen. Zu Fuß hinein in die Vergangenheit ist eine Pilgerreise zu den Wurzeln „morgenländischer” Eroberungen und abendländischen Erfindungsreichtums.
Ein Besuch in dem erhabenen Bauwerk lässt Neugierde wachsen, Interesse nach den Menschen und den Schicksalen, die mit dieser Festung in Verbindung stehen. Farbenprächtig wie ihre Hinterlassenschaften in der Altstadt oder in den Gärten Mallorcas, zeigt sich das Innere des Palastes. Wandteppiche aus dem 17. Jahrhundert atmen noch immer den Kunstverstand der damaligen Herrscher und die Architektur zeigt sich als das, was sie auch früher schon war, prächtige Residenz, Zentrum der Macht und Bollwerk gegen Feinde.

Der Königspalast La Almudaina
Der Königspalast La Almudaina auf Mallorca

Königspalast La Almudaina

Der Königspalast La Almudaina ist Amtssitz des spanischen Königs, wenn die Schulglocke die Ferien einläutet. So bleibt ein großer Teil des Palastes auch heute dem Besucher verborgen und lädt deshalb gerne zu phantastischen Übertreibungen im Hinblick auf die Prunksucht der Herrscher ein. Der öffentliche Teil kann vom Publikumsverkehr bestaunt werden. 20.000 Quadratmeter würden ohnehin für den Reisenden zu viele Eindrücke hinterlassen, um sie später den Daheimgebliebenen alle erzählen zu können. Der Museumsbereich ist nicht nur etwas für Kunstinteressierte, er gibt Einblick in eine Lebensart, die afrikanisch war und europäisch geworden ist. Gleichzeitig wird Geschichte transparent. Beim Hindurchschreiten durch den Haupteingang des Königspalastes La Almudaina fällt der Blick auf einen südlichen Garten mit Palmen und einer Skulptur des Künstlers Juan Miro. Aus einer arabischen Festung wurde aufgrund von Restaurierungen und Umbauarbeiten ein gotisches Königsschloss.

Geschichte des Königspalastes La Almudaina

Hinter dem Tor auf der Südseite des Königspalastes La Almudaina lag ein Hafenbecken, das Schiffen die Einfahrt bis ins Innere des Palastes ermöglichte. Heute ist davon nichts mehr übrig geblieben. Der Königspalast hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder neu in Schale geschmissen. Das 10. Jahrhundert soll nur einer der Geburtsstunden der Festung gewesen sein. Viele Herrscher haben Hand angelegt, so ist der Palast ein Gesamtkunstwerk der Römer, Spanier, Mauren und Habsburger. Hinter seinen uneinnehmbaren Türmen wurde einst gekämpft, geliebt, geherrscht und es wurden Intrigen gesponnen, genauso wie heute. Wer den Palast bestaunt, muss auch ein Blick in die Kapelle St. Anna werfen und die arabischen Bäder besichtigen. Sind sie nicht nur ein Ortstermin, sie erzählen einmal mehr von Anbetung und sinnlichen Freuden. Schon damals stand sich Prunk und Prüderie nicht nahe.

Der Königspalast von Morgen

Dem Besucher wird das Herz höher schlagen, steht er des Abends vor dem Palast mit Blick auf die erleuchtete Südfassade der Festung. Eine Welt, erbaut aus Stein und doch nicht ehern, sondern wandlungsfähig. Bis heute wird getüftelt, gebaut und erneuert. Es finden Konzerte und Feste in der Burg statt. Hohe Persönlichkeiten der Politik residieren im Königspalast, wenn sie Mallorca und seinen König besuchen. Von ganz oben können Sie mit den Augen bis zum Hafen fliegen und die Schiffe beobachten, die in See stechen. Wer weiß schon, welche Zukunft diesem geschichtsträchtigen Gebäude noch beschert ist. In seiner Vergangenheit war der Königspalast Sitz vieler verschiedener „Herrschaften”, vielleicht bleibt er dem Besucher als ein Wahrzeichen der Völkerverständigung in Erinnerung und trägt damit eine zeitlose Idee ins Morgen!

Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden