1. Juni 2020

Die Bucht Cala Romántica – einfach zum verlieben

Die Bucht Cala Romántica besticht durch ihren sehr feinen und dazu hellen Sandstrand. Sowie ihrem sanften Eingang zum azurblauen und meist wellenlosen Meer. Darum ist es ein wahres Paradies für Familien. Die beiden Flüsse „Torrent des Morts“ sowie „Torrent de Can Llunes“, münden hier in harmonischer Vereinigung ins Meer. In dem breiten Flussbett entstand einer der schönsten und ebenfalls weißen Sandstrände Mallorcas. Eine Besonderheit bietet die Barrierefreiheit entsprechend in Form einer Rampe für Rollstuhlfahrer.
Saisonal werden Liegestühle und darüber hinaus Sonnenschirme verliehen. Und ein Rettungsschwimmer bewacht ebenfalls den Strand und das Meer.

Blick auf die Bucht Cala Romántica

Die Lage der Bucht Cala Romántica

An der Ostküste der Baleareninsel Mallorca südöstlich der Gemeinde Manacor. Befindet sich dessen ungeachtet die idyllische Bucht Cala Romántica. Die Bucht ist von beiden Seiten von Felsklippen eingerahmt. Über die Kalksteinfelsen, mit Bewuchs von grün leuchtenden Krüppel-Pinien führt dazu ein Pfad zu der kleinen dazugehörigen Residencial Cala Romántica. Eine wirklich ruhige Ferienanlage. Bestehend aus immerhin zweistöckigen Bungalows. Sie gab der Bucht ihren Namen. Denn den Tourismus-Verantwortlichen gefiel die Aussage „romantisch“ besser, da sie werbewirksamer erschien.

Obwohl das kleine Dorf S’Estany d’en Mas, der lebhaftere und touristischere Mittelpunkt ist. Hat sich die gesamte Bucht ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Ohne große und hochgebaute Hotel-Bunker-Anlagen und ebenso ohne Nachtleben mit Rummel und Diskotheken.
Wenn ihr ausgiebig feiern wollt müsst ihr in das etwa 7 Kilometer entfernte Porto Cristo oder in die Stadt Manacor fahren.

Der Weg und die Umgebung

Von der Stadt Manacor dem wirtschaftlichen Mittelpunkt im Osten der Insel. Beträgt die Anfahrt 13 Kilometer. Von Porto Cristo sind es hingegen 7,5 Kilometer und dazu ist alles gut ausgeschildert.
Parkplätze findet ihr entsprechend gebührenfrei in Strandnähe. Von der Siedlung Cala Romántica führt ein Pfad im folgenden über die Klippen zum Strand.

Die sehr steilen, etwa 30 Meter hohen Klippen südlich der Bucht sind unbebaut und überdies urtümlich bewachsen mit mediterranen Krüppel-Gewächsen. Wie z.B den immergrünen Pinien und Kiefern.
Porto Cristo mit seinem romantisch-maritimen Flair lädt zu einer Shopping-Tour ein und bietet den Tauchern die Möglichkeit ihren Sport auszuüben. Da es eine Tauchschule gibt. Hier sowie in der größten Stadt Manacor findet ihr auch ein umfangreiches Angebot an Bars, Restaurants, Diskotheken und ebenso alle erdenkbaren kulinarischen Angebote.

Cala Romántica nach Sonnenuntergang
Cala Romántica nach Sonnenuntergang

Die Infrastruktur rund um die Bucht Cala Romántica

Direkt am Strand findet ihr eine kleine Strandbar und an der Straße mehrere Cafés. Also alles was das Herz begehrt um einen Strandtag zu genießen. Ein kleiner „Supermercado“ bietet den Alleinversorgern unter euch desweiteren die Möglichkeit, den Kühlschrank gut für die Urlaubszeit zu füllen.
Der Strandbereich ist saisonal bedingt mal mehr und mal weniger mit vorwiegend deutschen und englischen Familien belegt. Bietet aber ebenso den ruhe liebenden Senioren und auch den Individualisten genügend Platz sich zu entfalten.
Die Busanbindung zu den anderen Orten im Umkreis ist gegeben. Für die Entdecker die einen Urlaub am Strand zu langweilig empfinden, empfiehlt es sich zwecks Unabhängigkeit einen Mietwagen zu nehmen. Um die Insel mit all ihrer Vielfalt zu entdecken.

Die Vorteile der Bucht Cala Romántica

  • Eine Rampe bietet einen barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer.
  • Saisonaler Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen.
  • Bewachung und Rettungsschwimmer saisonal vorhanden.
  • Duschen und Toiletten sind vorhanden.
  • Tretbootverleih in den Sommermonaten.
  • Vom südlichen Rand der Klippen ist das Schnorcheln möglich.
  • Kinderfreundlicher, flacher Einstieg ins Meer.
  • Durch den Schatten der Klippen gibt es je nach Sonnenstand Schattenplätze.
  • Anlegestelle des „Glasboden-Bootes“.

Die Nachteile der Bucht Cala Romántica

  • Es gibt kaum Möglichkeiten für Wassersport,
  • Leider wenig Möglichkeiten zum Einkaufen von Snacks

Welche Aktivitäten hat die Umgebung zu bieten

  • Eine Besichtigung der bekannten Perlenfabrik „Perles Majorica“ in „Manacor“.
  • Für Tennisfreunde ist der Besuch der berühmten Tennisakademie „Rafa Nadal“ in „Manacor“ ein Erlebnis.
  • Eine Wanderung auf Felsklippenpfaden zu den Nachbarbuchten „Cala Mendina“ oder „Cala Anguila“.
  • Eine spektakuläre Tour mit dem Glasboden-Boot, mit Anlegestelle direkt an der „Cala Romàntica“ nach „Porto Cristo“ und dann mit dem nächsten Schiff zurück.
  • Die „Cuevas del Drach“ ist eine riesige Tropfsteinhöhle mit einem spektakulären unterirdischen See und ihr findet sie ganz nahe bei „Porto Cristo“. Ein unvergessliches Erlebnis bietet euch der Blick auf die beleuchteten, aus der Dunkelheit auftauchenden Boote, in denen die Musiker das Konzert spielen.
  • Eine Bootsfahrt zu der Tropfsteinhöhle „Cuevas del Harms“.

Unser besonderer Tipp für Taucher

Etwa 1100 Meter nördlich von dem Ort S’Estany d’en Mas. Liegt ganz in der Nähe der Bucht Cala Falcó die 800 Meter tiefe, ausschließlich vom Meer aus zu erreichende Piratenhöhle Cova des Pirata. Die mit der ca. 1100 Meter tiefen Cova des Pont verbunden ist.
Ein besonderes Highlight für Taucher ist der unterirdische Salzsee und die besonderen Tropfsteine in Form von Stalagmiten sowie Stalagtiten. Der größte Stalagmit hat eine beträchtliche Höhe von etwa 25 Metern. Das Durchschwimmen dieser Höhlen zählt wohl zu den faszinierenden Erlebnissen die es im Tauchsport geben kann.
In dem Naturschutzgebiet Cales Verges de Manacor finden Taucher eine große Auswahl an unterirdischen Höhlen. Es ist das höhlenreichste Gebiet Mallorcas.

Unser Geheimtipp für „Genuss-Wanderer“

Das Ziel ist die etwa vier Kilometer von dem Strand Cala Romàntica entfernte Bucht Cala Varques. Durch eine besonders paradiesische Landschaft führt euch dieser Weg zu einem weißen Sandstrand mit kristallklarem türkisblauem Wasser. In einer ökologischen Naturlandschaft ohne Bebauung. Aber dafür mit knorrigen Kiefern und Büschen bewachsen. Ein Ambiente wie es sicherlich vor langer Zeit überall auf der Insel war. Also vor der Zeit des Massentourismus.
Unbedingt nötig sind für diesen Trip festes Schuhwerk und ausreichend Proviant und Getränke.
Den Zugang findet Ihr an der Landstraße zwischen Porto Cristo und Portocolom. Kurz hinter dem Abzweig zur Cala Romántica beginnt der Pfad.

Weiterführende Links

Karte
{{ reviewsOverall }} / 5 Besucherwertung (0 votes)
Sauberkeit0
Erreichbarkeit0
Infrastruktur0
Familienfreundlich0
Bewertungen Hinterlasse eine Bewertung
Sortieren nach:

Gib als erstes eine Bewertung ab...

User Avatar User Avatar
Verifiziert
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr
{{ pageNumber+1 }}
Hinterlasse eine Bewertung

Ihr Browser unterstützt keinen Bilder-Upload. Bitte aktualisieren Sie den Browser