1. Juni 2020

Das Wetter auf Mallorca

Vor der Ostküste Spaniens im Mittelmeer gelegen, sind die vier größten balearischen Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera bereits seit Jahrzehnten ein beliebtes Reiseziel in Europa. Das Wetter auf Mallorca ist, typisch für die Lage im Mittelmeer, mediterran bis subtropisch. Charakteristisch hierfür sind heiße Sommer- und regnerische Wintermonate mit teils heftigen Westwinden. Besonders beliebt bei deutschen Urlaubern ist die größte der balearischen Inseln: Mallorca. Badeurlaub am Strand, Wandern in den Bergen oder doch lieber etwas Kultur in der Hauptstadt genießen? Ob Sonne satt oder milde Brise – auf Mallorca gibt es für jede Aktivität das perfekte Wetter.

Wie ist das Wetter auf Mallorca?

Mallorcas Klima, das typisch für die Balearen als mediterran bezeichnet werden kann, zeichnet sich durch heiße Sommer und milde, aber unter Umständen regnerische, Winter aus. Regional kann es aufgrund der bergigen Landschaft einige Unterschiede geben, weshalb auf manchen Teilen der Insel sogar ein subtropisches Klima herrscht. Generell ist es in den östlichen Teilen trockener und auch etwas wärmer als im Nordwesten der Insel, der von der Gebirgskette Serra de Tramuntana geprägt ist. Mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr eignet sich Mallorca mit kleinen Ausnahmen aber das ganze Jahr über für einen unvergesslichen Urlaub.

Serra de Tramuntana Mallorca
Sommermorgen in der Serra de Tramuntana

Frühling und Sommer auf Mallorca

Für Aktivurlauber und Kulturliebhaber sind die Frühlingsmonate von März bis Mai ideal. Mit durchschnittlichen Temperaturen von ca. 16 ℃ und sieben Sonnenstunden pro Tag eignet sich das Wetter auf Mallorca im Frühling perfekt für lange Mountainbike- oder Wandertouren durch die atemberaubende Natur. Auch ein Kulturtrip in die Hauptstadt Palma de Mallorca und andere geschichtsträchtige Ortschaften der Insel macht bei diesen milden Temperaturen am meisten Spaß. Trotzdem gibt es im Frühling noch ein paar Regentage. Mit durchschnittlich fünf regnerischen Tagen von März bis Mai sind diese aber recht überschaubar. Die Wassertemperatur ist mit durchschnittlich 15 ℃ in dieser Zeit noch etwas zu kühl für Badeurlauber – daher ist die Insel im Frühling auch etwas ruhiger als in der sommerlichen Hauptsaison. Ab Mitte Mai beginnt mit steigenden Temperaturen langsam die Badesaison.

Mallorca im Sommer
Mallorca verzeichnet im Sommer bis zu 11 Sonnenstunden pro Tag

Mallorcas Klima beschert der Insel sehr heiße und trockene Sommer. In der Hauptsaison zwischen Juni und Oktober lockt die Insel nicht nur mit Tagestemperaturen von 25 bis 35 ℃, auch die Strände werden mit Wassertemperaturen von durchschnittlich 25 ℃  zum regelrechten Besuchermagnet. Neun bis elf Sonnenstunden pro Tag und eine kaum vorhandene Regenwahrscheinlichkeit machen den Sommer auf Mallorca rundum perfekt für einen gelungenen Strandurlaub. Im Landesinneren wird auch schon mal die 40 ℃ Marke geknackt. Die Monate Juli, August und September sind mit Durchschnittstemperaturen von 30 ℃ die heißesten Monate. Da diese Zeit in der Regel mit den Sommerferien zusammenfällt, bietet sich daher der Juni für alle Urlauber, die Menschenmassen vermeiden wollen, wunderbar als entspanntere Alternative zur Hauptsaison an.

Herbst und Winter auf Mallorca

Ab Mitte Oktober nehmen die Regenfälle auf Mallorca wieder zu. Besonders im Serra de Tramuntana, der großen Gebirgskette im Nordwesten Mallorcas, wird es im Herbst besonders regnerisch. Da der Großteil des Winds und des Regens im Nordosten Mallorcas abgefangen wird, machen Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten im relativ trockenen Osten der Insel aber auch im Herbst noch Spaß. Kulturliebhaber erfreuen sich in den noch milden Herbstmonaten an einer relativ ruhigen Insel ohne sommerliche Pauschalurlauber.

Wetter auf Mallorca im Winter
Am Cap de Formentor im Winter

Die kältesten Monate auf Mallorca sind der Januar und der Februar. Ab Dezember sinken die Temperaturen auf den Balearen und auch das Wasser lädt mit durchschnittlich 13 ℃ nicht mehr wirklich zum Baden ein. Mit Durchschnittstemperaturen von 15 ℃ ist Mallorcas Klima im Winter trotzdem milder als auf dem spanischen Festland. Das macht die Insel auch im Winter noch zu einem attraktiven Reiseziel. Ein besonderes Highlight des mallorquinischen Winters ist die jährliche Mandelblüte, die sich im Februar am eindrucksvollsten zeigt. Sechs bis acht Regentage pro Monat machen den Winter zwar noch etwas regnerischer als den Herbst, sind aber dennoch eine übersichtliche Menge.

Das beste Wetter auf Mallorca für deine Reise

Obwohl die meisten Touristen in den Sommermonaten die balearische Insel besuchen, bietet Mallorcas Klima das ganze Jahr über optimale Bedingungen für deine Reise. Wenn du dich am Strand zurücklehnen und im warmen Mittelmeer baden möchtest, solltest du die Insel in der Zeit von Juni bis September besuchen. Die Nebensaison im milden Frühling oder Herbst eignet sich hervorragend für einen entspannten Aktivurlaub auf der dann bereits relativ ruhigen Insel. Wenn du die Insel ganz für dich allein haben möchtest und lediglich etwas Sightseeing geplant hast, wirst du im Winter auf Mallorca voll auf deine Kosten kommen. Zur Belohnung darfst du Mallorcas Natur ab Februar beim farbenfrohen Aufblühen beobachten.