26. September 2020

Castell de Bellver

Castell de Bellver ist eine Burg auf der Insel Mallorca. Die Festung thront auf einem drei Kilometer von Palma de Mallorca entfernten Hügel und bietet eine fantastische Aussicht. Daher kommt wohl auch ihr Name, der aus dem Katalanischen kommt und “schöne Aussicht” bedeutet. Den Besuchern bietet sich ein beeindruckender Blick auf die Bucht von Palma und die Gebirgskette Sierra de Tramuntana.

Castell Bellver

Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Burgen auf Mallorca, erhielt Bellver einen runden Grundriss. Die Festung entstand im 14. Jahrhundert. Erster Nutzer war ab 1309 König Jaume II., auch als Jakob II. bekannt. Wenn sie nicht auf dem Festland weilten, nutzten die mallorquinischen Könige die Burg anfangs als Residenz. Schon ab 1349 diente sie als Gefängnis. Erster berühmter Häftling war Jaume III., nachdem er die Schlacht von Llucmajor verlor. Im 19. Jahrhundert diente die Festung kurzzeitig dem Prägen von Münzen, bevor sie wieder als Gefängnis diente.

Die Entstehung

Das Castell de Bellver ist ein gotisches Bauwerk. Nur die Arkanden im Erdgeschoss entstanden in romanischem Stil. Die Gemäuer baute der Architekt Pere Salvà in Zusammenarbeit mit anderen Baumeistern. Es entstand die einzige runde Burg in Spanien. Die Wehranlage wurde nur einmal, im 16. Jahrhundert, von fremden Mächten erobert. Dem Komplex bietet ein vier Meter breiter Graben Schutz. Drei Türme erheben sich über das runde Gebäude. Außerhalb des Rondells steht der etwas höhere Torre de l’Homenatge. Eine kleine Brücke verbindet ihn mit der eigentlichen Burganlage. Unter dem Turm befindet sich eine künstliche Höhle, die früher als Verlies diente.

Das Innere des Schlosses zeigt die Pracht. Sie zeugt von der Funktion als königliche Residenz. Ins Auge sticht der kreisrunde Paradeplatz mit seinen einundzwanzig Rundbögen. In der oberen Etage gibt es eine Galerie mit einer gotischen Decke aus Rippengewölben. Die untere Etage ist nicht so prunkvoll. Sie diente als Speicher und Quartier für Personal und Truppen. Leider gingen die originalen Möbel der Burg verloren.

Seit 1931 gehört das Castell de Bellver der Stadt Palma. Die Kommune nutzt es als Museum für Stadtgeschichte. Besucher bekommen einen kleinen Einblick in die lange Geschichte der Balearen, die abwechselnd unter römischer, arabischer und spanischer Herrschaft waren.

Wichtige Räumlichkeiten

Zwei Räume widmen sich der Skulpturensammlung von Antoni Despuig y Dameto. Er erblickte in 1745 in Palma das Licht der Welt und war Sohn des Grafen von Montenegro. Despuig war Kunst-Mäzen und verkehrte in angesehenen intellektuellen Kreisen.

Ein Raum wurde dem berühmtesten Gefangenen gewidmet. Gaspar Melchor de Jovellanos gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der spanischen Aufklärung. Der ehemalige Justizminister war von 1802 bis 1808 auf der Burg inhaftiert.

Die Stadt Palma veranstaltet im Sommer auf dem Areal Freiluftveranstaltungen. Beliebt sind die verschiedenen Konzerte in lauer Nacht unter einem romantischen Sternenzelt. Der Touristenbus 50 fährt von Palma de Mallorca aus zur Burg. Auch zwei öffentliche Buslinien halten in der Nähe. Der Aufstieg ist recht steil.

Preise und Öffnungszeiten

Erwachsene Touristen zahlen vier Euro Eintritt. Rentner und Jugendliche müssen die Hälfte bezahlen. Kinder unter 14 Jahren dürfen die Festung kostenlos besuchen. Ein besonderer Tipp ist der Besuch am Sonntag. Dann verzichtet die Stadt auf die Erhebung eines Eintrittsgeldes. Das Schloss öffnet täglich außer montags und an einigen Feiertagen.

Preise
Erwachsene4€
Jugendliche 2€
Rentner 2€
Kinder bis 14 Jahrenkostenlos
Karte
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden